Auch bei der 26. Auflage der Niederstromsession wieder Premieren

Im vergangenen Monat konnte "Park Song", die inzwischen sehr beliebte Session für handgemachte Musik, mit der 25. Ausgabe ein Jubiläum feiern. Im Februar 2005 wurde die Veranstaltung ins Leben gerufen und kann am kommenden Montag, dem 25.2. sozusagen in die 26. Runde gehen. Wie immer wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt – es verspricht also wieder ein kurzweiliger Abend zu werden.

Fred G. Schütz, Gitarrist und Namensgeber der Veranstaltung, wird sich, wie schon an den beiden letzten Veranstaltungen, der Hilfe des jungen Pianisten Max Paul bedienen. Schütz, ausgewiesener Bob Dylan-Kenner, hat sich für dieses Mal drei eher weniger bekannte Stücke des Songpoeten ausgesucht. Auߟerdem wird er noch Titel von Donovan, Neil Diamond und Johnny Cash spielen.

Torsten Lang (voc.), Bastian Schwinghammer (git.) und Julian Rabung (perc.) waren schon mehrmals bei diversen "Park Songs" dabei. Kommenden Montag haben sie sich mit Thomas Vogt (keyb.) verstärkt und nennen sich "Smooth Generation". Im Gepäck haben sie u. a. Bob Marley’s "I shot the sheriff", Don Henley’s "Boys of summer" oder "Angels" von Robbie Williams.

Ebenfalls Premiere haben wird die Formation "Mike’s Murder". Warum sich die Jungs ausgerechnet diesen Bandnamen gaben, wird sich an diesem Abend aufklären. Es handelt sich um ein Quartett bestehend aus drei Deutsch-Amerikanern und einem Deutschen. Sie alle reisen ziemlich weit an (Karlsruhe, Zweibrücken, Neunkirchen), um dieses Gastspiel zu ermöglichen. Ihre Setliste ist eine bunte Mixtur aus relativ aktuellen Titeln ("Your body is a wonderland" von John Mayer), Klassikern ("Superstition" von Stevie Wonder) oder deutschen Stücken ("Bilder von Dir" von Laith Al Deen). Diese neu gegründete Combo war bereits unlängst im Pirmasenser "Irish Pub" zu sehen, wo sie das Publikum restlos begeisterte. Die Besetzung: Gesang, Akustische Gitarre, Bass und ein ‚menschliches Schlagzeug’. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

An der Seite von Klaus Reiter, dem Verantwortlichen für die "Park Song"-Veranstaltung, wird dieses Mal die eine Hälfte des bekannten Lemberger Duos "Simonade" Sarah Simon zu hören sein. Diese spontane Liaison aus der jungen, talentierten Sängerin und dem erfahrenen Sänger und Gitarristen wird sich Interpreten wie etwa Dusty Springfield ("Son of a preacherman"), Ben E. King ("Stand by me") oder Sheryl Crow ("The first cut is the deepest") widmen.

Die Veranstaltung beginnt wie immer pünktlich um 21 Uhr. Der Eintritt ist frei, allerdings wird immer um einen kleinen finanziellen Obulus gebeten. In der Vergangenheit wurden von diesen Einnahmen bereits Mikrophone angeschafft. Demnächst wird man sich davon auch Monitorboxen leisten können.

ܜbrigens: Ab sofort findet "Park Song" nicht mehr, wie bisher, am 4. Montag jeden Monats statt, sondern am letzten. Interessenten für künftige Veranstaltungen melden sich unter der E-Mail Adresse klaus.reiter@lowweb.net oder telefonisch 06331 803008 bzw. 0176 96356877.

Kommentare stehen nur registrierten Benutzern zur Verfügung. Bitte zuerst registrieren, oder einloggen.

   
© by musiker.com.de - powered by www.schw@rtzmarkt.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.